FANDOM


Nube1png-1-

E-Learning Tools können Produktionstools (Autorensysteme), virtuellen Klassenräumen und Lernmanagementsystemen sein.

AutorentoolsBearbeiten

Sind Hilfsprogramme zur einfachen Erstellung von Lerninhalten bei der keine Programmierkenntnisse notwending sind. Autorentools stellen Editoren bereit, die meist nach dem Prinzip „What You See Is What
You Get“ (WYSIWYG) funktionieren, d.h. dass dem Autor auf dem Bildschirm direkt das Ergebnis seiner multimedialen Bearbeitungen angezeigt wird. Sie bieten also ein vorgefertigtes Gerüst zu Erstellung von multimedialen Anwendungen. Mehr Infos unter: http://www.bonlandia-learning-tools.com/was-ist-elearning/09-autorentools-1.pdf


Arten von AutorentoolsBearbeiten

Es gibt drei Arten von Autorentools: Flowchart-basierte, Timeline-basierte und seitenorientierte Autorensysteme. Bei Timeline-basierten Systemen werden die Medienobjekte entlang einer Zeitachse angebracht, sodass das multimediale intern diese Zeitachse abläuft und alle Medienobjekte präsentiert. Man kann beispielsweise Q-Points als Marker in diesem Zeitablauf setzten um mit einer bestimmten Aktion zur passenden Stelle im Video zu gelangen. Somit können Sprünge und Schleifen leicht realisiert werden.

Seitenorientierte Autorensysteme sind zum Beispiel Wikis bei denen einzelne Frames spezifiziert werden und anschließend miteinander vernetzt.


In folwchart-basierte Autorensysteme werden die Medienobjekte durch Kanten miteinander verbunden, die den Navigationsverlauf wieder spiegeln. Die Kantenverläufe gleichen einem Flussdiagramm.


Mehr Infos: http://wwwlgis.informatik.uni-kl.de/archiv/wwwdvs.informatik.uni-kl.de/courses/seminar/SS2002/folien3.pdf


Recording ToolsBearbeiten

Mittels Recording Tools können Bildschirmaktivitäten aufgenommen werden und anschließend eine Videobearbeitung vorgenommen werden.


Content Management SystemeBearbeiten

Die Aufgabe eines CMS ist das Erstellen,
CMS
Wiederverwenden, Auffinden, Nachbearbeiten und Ausliefern von Lerninhalten (Content).



GroupwareBearbeiten

Durch die Erweiterung von Charts, Foren, Kalender, to-do-Listen oder Adressbücher werden CMS zu Groupware Anwendungen.


Learning Management Systeme (LMS)Bearbeiten

LMS sind ebenfalls Erweiterungen von CMS, indem Benutzer- und Kursverwaltung vorgenommen werden kann, sowie Rollen- und Rechtevergabe vergeben werden. Auch zusätzliche Kommunikationsmethoden und Lernwerkzeuge sind integriert.


Virtual ClassroomsBearbeiten

Ein virtueller Klassenraum ist ein virtueller Lernraum, in dem Präsenzunterricht für
räumlich getrennte Lehrende und Lernende nachgebildet wird. Der Begriff "Virtual Classrooms" umfasst Audio- und Videokonferenzen, sowie Whiteboards, Desktop Sharing und Chats. Mehr Infos: http://www.bonlandia-learning-tools.com/was-ist-elearning/08-virtklassenraum-1.pdf

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki